[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Dierdorf.

Neujahrsempfang 2016 war ein voller Erfolg :

Ortsverein

v.l.n.r.: Sabine Bätzing-Lichtenthäler,Cécille Kroppach,Rosemarie Schneider,Wolfgang Niess,Ursula Heib und Fredi Winter

In der alten Schule am Damm fand am 17. Januar 2016 der Neujahrsempfang des SPD-Ortsvereins statt. Nach dem Sektempfang begrüßte im voll besetzten Saal die erste Vorsitzende Cécile Kroppach die Ehrengäste und die beiden Redner.

Die erste Rede hielt Sabine Bätzing-Lichtenthäler und wünschte den Gästen ein fröhliches, gesundes und erfolgreiches neues Jahr. Diese drei Attribute sollten Kernelemente der Rede der Staatsministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demographie in Rheinland-Pfalz sein. In Bezug auf die Flüchtlingsproblematik stellte Frau Bätzing-Lichtenthäler klar, dass es heißt für alle Verantwortung zu übernehmen um ein harmonisches bzw. frohes Miteinander zu erreichen. Dabei helfen laut Frau Bätzing-Lichtenthäler keine Obergrenzen, da diese das Problem verschieben in die illegale Einwanderung (wie vor dem Vorfall im Budapester Hauptbahnhof). Sabine Bätzing-Lichtenthäler lobte die Arbeit der ehrenamtlichen Helfer. Dadurch habe Deutschland gezeigt, dass es nicht nur wirtschaftlich stark ist, sondern auch stark ist im sozialen Engagement.

Jedes Jahr investiert Rheinland-Pfalz 120 Millionen Euro für die ortsnahe gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung, damit Jung bis Alt gesund bleiben. Dies gilt auch laut Frau Bätzing-Lichtenthäler für die Pflege. Rheinland-Pfalz hat 35 Pflegezentren für die pflegerische Versorgung der älteren Menschen (das Land Bayern nur 9). Eine weitere Initiative ist die Einführung der Gemeindeschwester plus, für die Ministerpräsidentin Malu Dreyer den deutschen Pflegepreis 2015 erhalten hat. Somit ist Rheinland-Pfalz breit aufgestellt für ein selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter.

Wer den erfolgreichen Kurs der Landesregierung mit Malu Dreyer weitergehen will, muss am 13.März die erste und die zweite Stimme für die SPD geben. So endete die Rede von Sabine Bätzing-Lichtenthäler unter lautem Applaus der anwesenden Gäste.

 

Der nächste Redner war Fredi Winter, der seit 10 Jahren Mitglied des Landtags in Rheinland-Pfalz ist. Er möchte eine Politik für alle Menschen in Mainz machen. Auch Fredi Winter betonte das Rheinland-Pfalz eines der erfolgreichsten Bundesländer ist mit einer starken, wettbewerbsfähigen Wirtschaft und einer niedrigen Arbeitslosenquote ( 3. Platz nach Bayern ). Durch die gebührenfreie Bildung und den niedrigen Klassengrößen (Ø 24 Schüler)an den Schulen ist Rheinland-Pfalz das transparenteste Bildungsland mit den besten sozialen Aufstiegschancen in der gesamten Bundesrepublik. Ein weiteres Thema seiner Rede war der geplante Ausbau der Internetleistung im Kreis Neuwied. Der Kreis Neuwied hätte zwar schon eine gute Abdeckung, ist aber laut Fredi Winter noch ausbaufähig. Der Kreis Neuwied wird dafür vom Land stark gefördert. Der Ausbau vom Breitband-Internet sei ein richtiger und guter Schritt nach vorne in die digitale Zukunft. Fredi Winter will gerne über das Direktmandat an der erfolgreichen Zukunft von Rheinland-Pfalz unter Ministerpräsidentin Malu Dreyer mitwirken und bittet ihm die Stimme zu geben bei der Landtagswahl am 13.März. Mit dem Ausruf „Demokraten müssen zusammenhalten“ beendete Fredi Winter seine Rede begleitet vom Applaus der Zuhörer.

 

Nach den beiden Reden folgte die Ehrung von drei langjährigen Mitgliedern des SPD-Ortsvereins Dierdorf. In gewohnt charmanter Art stellten Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Fredi Winter die Jubilare vor sowie deren Tätigkeiten im Verlauf ihrer Parteiarbeit, vom Ortsbeirat, Ortsvorsteher und Stadtrat bis hin zum Mitglied im Kreistag. Geehrt wurden Wolfgang Niess für 20 Jahre, Ursula Heib und Rosemarie Schneider für je 30 Jahre Mitgliedschaft in der SPD.

 

Der Neujahrempfang klang bei gemütlichen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen sowie angeregter Unterhaltung und Diskussion in feierlichen Rahmen aus.

 

-BM-

 

- Zum Seitenanfang.